Antibiotika

WirkstoffHandelsname (Beispiele)Wirkstoff(konzentration)Dosis (mg/kg)Dosis (ml/kg)VerabreichungHäufigkeitInfo
Amikacin Amikacin Amikacin 5 mg / ml Inj.5-10
i.m., s.c.
2-3xtägl.Bakterizides Breitspektrum-Antitibiotikum aus der Gruppe der Aminoglykoside mit gramnegativem, aerobem Wirkspektrum. Nierentoxisch, begleitende Infusionstherapie anzuraten. Nur wenn andere Antibiotika nicht wirksam.
AmoxicillinDuphamox LAAmoxicillin 50 mg/ml Inj.-Susp.10-200,1-0,21x tägl.Breitspektrum-Antibiotikum mit grampositivem und gramnegativem Wirkspektrum. Niemals oral, immer parenteral. Teils entsteht fettiges Fell an den Einstichstellen (unbedenklich). Täglich (auf Grund des schnelleren Stoffwechsels), bei schlechter Verträglichkeit oder anfangs beim Ansetzen ggf. alle 48h. Streng parenteral verabreichen. PLACE-Antibiotikum, Rückstände im Fell gründlich mit Spüli entfernen und auswaschen! Bei oraler Verabreichung ist es ein Notfall: Gegenantibiose (z.B. Enrofloxacin) und Prä- sowie Probiotika sowie Toxinbinder geben.
Azithromycin Zithromax15-50 1x tägl.Breitspektrum-Antibiotikum aus der Gruppe der Makrolide mit gramnegativen und grampositiven Wirtsspektrum. Bei behandlungsresistenten Schnupfen, Abszessen, Kaninchensyphilis etc. hoch wirksam. Kann die Darmflora negativ beeinflussen, dann absetzen.
Azi Teva® Saft15-501x tägl.Breitspektrum-Antibiotikum aus der Gruppe der Makrolide mit gramnegativen und grampositiven Wirtsspektrum. Bei behandlungsresistenten Schnupfen, Abszessen, Kaninchensyphilis etc. hoch wirksam. Kann die Darmflora negativ beeinflussen, dann absetzen.
CefovecinConvenia80 mg/ml Inj.-Lsg.80,1jeden 5.-7. TagBreitspektrum-Antibitikum aus der Gruppe der Cephalosporine mit grampositivem und gramnegativem Wirkspektrum. Normalerweise wird es nicht am Kaninchen angewendet, da nicht geklärt ist, wie lange es tatsächlich wirkt und bedingt durch die lange Wirksamkeit, Unverträglichkeiten tödlich enden können. Laut Packungsbeilage nicht beim Kaninchen anzuwenden. Nur in Einzelfällen nach sorgfältiger Abwägung sinnvoll. Relativ kostenintensiv. Streng parenteral verabreichen. PLACE-Antibiotikum, Rückstände im Fell gründlich mit Spüli entfernen und auswaschen! Bei oraler Verabreichung oder Aufnahme ist es ein Notfall: Gegenantibiose (z.B. Enrofloxacin), Toxinbinder und Prä- sowie Probiotika geben.
Ciprofloxacin Ciprobay Saft5-202x tägl.Bakterizides Breitspektrumantibiotikum, wie Enrofloxacin aus der Gruppe der Fluorchinolone (Gyrasehemmer) mit grampositivem und gramnegativem Wirkspektrum inklusive Mykoplasmen. Zahngewebe- und Gelenkschäden bei trächtigen oder säugenden Häsinnen sowie bei Jungtieren im Wachstum möglich.
ChloramphenicolChloramphenicol-N für Brieftauben25-50Siehe Info2x tägl.Bakteriostatisches Breitbandantibiotikum aus der Gruppe der Amphenicole mit grampositivem und gramnegativem Wirkspektrum. Aktuell ist leider nur das Brieftaubenpulver erhältlich. Dieses kann in der verordneten Dosierung in der Apotheke portionsweise abgewogen werden. Oder aber über die internationale Apotheke beziehbar. Nicht mit anderen Antibiotika kombinieren!
Clindamycin7,52x tägl.Bakteriostatisches Mittelbandspektrumantibiotikum aus der Gruppe der Lincosamide mit grampositivem, anaerobem Wirkspektrum. Knochengängig. Streng parenteral verabreichen. PLACE-Antibiotikum, Rückstände im Fell gründlich mit Spüli entfernen und auswaschen! Bei oraler Verabreichung oder Aufnahme ist es ein Notfall: Gegenantibiose (z.B. Enrofloxacin), Toxinbinder und Prä- sowie Probiotika geben.
DoxycyclinDoxycyclin ratiopharmDoxycyclin 20 mg/ml2,5–100,25–0,51x tgl. (bzw. 2x tägl. weniger)Bakteriostatisches Breitspektrumantibiotikum aus der Gruppe der Tetracycline mit grampositivem und gramnegativem Wirkspektrum inklusive Mykoplasmen und Chlamydien. Bei Schnupfen häufig sehr gut wirksam. Nicht in der Trächtigkeit oder in den ersten Lebenswochen (Zahnwachstum) verabreichen,
RonaxanDoxycyclin 100 mg/Tablette2,5–10siehe Info1-2x tgl.Bakteriostatisches Breitspektrumantibiotikum aus der Gruppe der Tetracycline mit grampositivem und gramnegativem Wirkspektrum inklusive Mykoplasmen und Chlamydien. Bei Schnupfen häufig sehr gut wirksam. Tablette in Wasser auflösen, bis 1ml auffüllen, 0,05-0,1ml/kg verabreichen. Nicht in der Trächtigkeit oder in den ersten Lebenswochen (Zahnwachstum) verabreichen,
EnrofloxacinBaytril 2,5 %Enrofloxacin 25 mg/ml5–10 (–20)0,2-0,41-2x tgl.Zugelassenes bakterizides Breitspektrumantibiotikum aus der Gruppe der Fluorchinolone (Gyrasehemmer) mit grampositivem und gramnegativem Wirkspektrum inklusive Mykoplasmen. Sehr gute Verträglichkeit bei oraler Gabe.
Für Kaninchen zugelassen (Baytril, Orniflox, Enrobactin).
Bei Orniflox und Enrobactin wird laut Packungsbeilage empfohlen, es zu verdünnen, da es in den Zulassungsversuch verdünnt verwendet wurde. Zudem ist es nur “per Sonde” zugelassen. Baytril ist zur Gabe mit Trinkwasser und Infektion zugelassen. Gespritzt kann es zu Spritzennekrose führen. Zahngewebe- und Gelenkschäden bei trächtigen oder säugenden Häsinnen sowie bei Jungtieren im Wachstum möglich.
Baytril 10 %Enrofloxacin 100 mg/ml5–10 (–20)0,05-0,11-2x tgl.
Orniflox 25mg/ml oder Enrobactin 25mg/ml oder Baytril 2,5 % orale Lsg.Enrofloxacin 25 mg/ml5–10 (–20)0,2-0,41-2x tgl.
Baytril 10 % orale Lsg.Enrofloxacin 100 mg/ml5–10 (–20)0,05-0,11-2x tgl.
ErythromycinErythrocin Vet 200Erythromycin 200 mg/ml100,051x tgl.Antibiotikum aus der Gruppe der Makrolide mit gramnegativen und grampositiven Wirksspektrum. Bei Kaninchenschnupfen möglich.
Paediathrocin TSErythromycin 40 mg/ml100,251x tgl.
Infectomycin 100 SaftErythromycin 20 mg/ml100,51x tgl.
GentamycinGenta 5Gentamycin 50 mg/ml2,5–50,12x tgl.Bakterizides Breitspektrum-Antitibiotikum aus der Gruppe der Aminoglykoside mit gramnegativem, aerobem Wirkspektrum. Nierentoxisch, begleitende Infusionstherapie anzuraten. Nur wenn andere Antibiotika nicht wirksam. Ototoxisch!
OxytetracyclinTerramycin LA®siehe Bemerkung2x tägl.Oxytetracyclin ist ein bakteriostatisches Breiband-Antibiotikum aus der Gruppe der Tetracycline mit grampositiven und negativen Wirkspektrum inklusive Mykoplasmen, Anaerobier und Chlamydien.
Doierung: 50 mg / kg p. o. oder 25 mg / kg s. c.
Inj., Baxyl LA® Inj.siehe Bemerkung2x tägl.Oxytetracyclin ist ein bakteriostatisches Breiband-Antibiotikum aus der Gruppe der Tetracycline mit grampositiven und negativen Wirkspektrum inklusive Mykoplasmen, Anaerobier und Chlamydien.
Doierung: 50 mg / kg p. o. oder 25 mg / kg s. c.
Penicillin-StreptomycinVeracin (Albrecht)Benzylpenicillin–Procain 120.000 I.E.0,11x tgl.Breitspektrum-Antibiotikum mit grampositivem und gramnegativem Wirkspektrum. Sehr gut wirksam bei Eitergeschehen (Abszess, Otitis…). Niemals oral, immer parenteral. Teils entsteht fettiges Fell an den Einstichstellen (unbedenklich). Täglich (auf Grund des schnelleren Stoffwechsels), bei schlechter Verträglichkeit oder anfangs beim Ansetzen ggf. alle 48h. Streng parenteral verabreichen. PLACE-Antibiotikum, Rückstände im Fell gründlich mit Spüli entfernen und auswaschen! Bei oraler Verabreichung ist es ein Notfall: Gegenantibiose (z.B. Enrofloxacin) und Prä- sowie Probiotika sowie Toxinbinder geben.
Benzathin-Benzylpenicillin 80.000 I.E.
Dihydrostreptomycinsulfat 200.000 I.E.
Veracin RS (Dechra)Dihydrostreptomycinsulfat 258,00 mg 0,08-0,11x tägl.Breitspektrum-Antibiotikum mit grampositivem und gramnegativem Wirkspektrum. Sehr gut wirksam bei Eitergeschehen (Abszess, Otitis…). Niemals oral, immer parenteral. Teils entsteht fettiges Fell an den Einstichstellen (unbedenklich). Täglich (auf Grund des schnelleren Stoffwechsels), bei schlechter Verträglichkeit oder anfangs beim Ansetzen ggf. alle 48h. Streng parenteral verabreichen. PLACE-Antibiotikum, Rückstände im Fell gründlich mit Spüli entfernen und auswaschen! Bei oraler Verabreichung ist es ein Notfall: Gegenantibiose (z.B. Enrofloxacin) und Prä- sowie Probiotika sowie Toxinbinder geben.
Benzylpenicillin-Procain 120,00 mg
Benzylpenicillin-Benzathin 76,19 mg
Pradofloxacin Veraflox Susp.Veraflox® 25 mg/ml ad us. vet7,5 (5-10)1x tägl.Bakterizides Breitspektrumantibiotikum aus der Gruppe der Fluorchinolone (Gyrasehemmer) mit grampositivem und gramnegativem Wirkspektrum inklusive Mykoplasmen.

Procain-Penicillin
Procain-PenicillinBenzylpenicillin-Procain 300.000 I.E.40.000–84.000 I. E.1-2x tgl.Breitspektrum-Antibiotikum mit grampositivem und gramnegativem Wirkspektrum Niemals oral, immer parenteral. Täglich (auf Grund des schnelleren Stoffwechsels), bei schlechter Verträglichkeit oder anfangs beim Ansetzen ggf. alle 48h. Streng parenteral verabreichen. PLACE-Antibiotikum, Rückstände im Fell gründlich mit Spüli entfernen und auswaschen! Bei oraler Verabreichung oder Aufnahme ist es ein Notfall: Gegenantibiose (z.B. Enrofloxacin), Toxinbinder und Prä- sowie Probiotika geben.
MarbofloxacinMarbocylMarbofloxacin 10 mg/ml40,41x tgl.Bakterizides Breitspektrumantibiotikum aus der Gruppe der Fluorchinolone (Gyrasehemmer) mit grampositivem und gramnegativem Wirkspektrum inklusive Mykoplasmen.
MetronidazolMetrovisMetrovis 250 mg10-50Siehe Info2x tägl.Bakterizides Breitspektrumantibiotikum aus der Gruppe der Nitroimidazole mit grampositivem und gramnegativem Wirkspektrum inklusive Protozoen und Anaerobier. Ideal bei Infektionen mit Anaerobiern, z.B. Darmflora-Entgleisung, Otitis media, Otitis interna, Zahnabszesse, z.B. gelöste Tablette mit Wasser bis 2,5ml auffüllen, schütteln und 0,1-0,5ml/kg verabreichen
Sulfonamid/TrimethoprimCotrim K (ratiopharm)Sulfamethoxazol 40 mg Trimethoprim 8 mg40 Sulf. + 8 Tri.12x tgl.Bakterizides Breitbandantibiotikum mit grampositivem und gramnegativem Wirkspektrum. In Kombination führen beide Stoffe zu maximaler antibakterieller, oft bakterizider Wirkung. Während der Gabe Folsäure, 3-5 mg, einmal täglich bis zweimal täglich für eine Woche. Regelmäßige Blutuntersuchung sind wichtig, wenn die Behandlung über zwei Wochen hinaus verlängert wird. Ausreichend Flüssigkeitszufuhr. Hinzugabe von Folsäure, 3-5 mg, einmal täglich bis zweimal täglich, insbesondere bei längerer Behandlung.
Borgal 24 %Sulfadoxin 200 mg/ml Trimethoprim 40 mg/ml40 Sulf. + 8 Tri.0,21–2x tgl.Bakterizides Breitbandantibiotikum mit grampositivem und gramnegativem Wirkspektrum. In Kombination führen beide Stoffe zu maximaler antibakterieller, oft bakterizider Wirkung. Während der Gabe Folsäure, 3-5 mg, einmal täglich bis zweimal täglich für eine Woche. Regelmäßige Blutuntersuchung sind wichtig, wenn die Behandlung über zwei Wochen hinaus verlängert wird. Ausreichend Flüssigkeitszufuhr.
Gewebereizend (v. a. bei s. c. Applikation), verdünnt verabreichen
TetracyclinTetraseptin miteTetracyclin-HCl 100 mg/ml10–200,1–0,22–3x tgl.Antibiotikum mit grampositiven und gramnegativen Wirkspektrum. Es ist gut wirksam gegen Mykoplasmen sowie Chlamydien. Kann die Nierenschädigen, unterstützend infundieren. Maximal 10–14 Tage anwenden
Terramycin/LA Inj.-Lsg.Oxytetracyclin 200 mg/ml10–200,05–0,11x tägl.

Antimykotika

StoffnameHandelsnameInhaltsstoffeDosis (mg/kg)Dosis (ml/kg)Appl.-ArtIntervallBemerkungen
EnilconazolImaverolEnilconazol 100 mg/ml1 : 50 verdünntäußerlich1× tägl.Bei Dermatomykosen: mehrmals im Abstand von 3–4 Tagen, meist 4 Waschungen nötig, über die Heilung hinaus. Darf nicht in die Augen kommen.
ItraconazolItrafungolItrakonazol 10 mg/ml5-100,5-1oral1× tägl.Bei Dermatomykosen: Behandlung in 1–wöchigen Intervallen oder durchgängig meist über 3-4 Wochen notwendig, über die Heilung hinaus. Bei Dermatomykosen und Hefe-Otitis.
MiconazolMalaseb® Shampoo20 mg Miconazol nitrat
20 mg Chlorhexidin digluconat
1x tägl.Zwei Mal wöchentlich shamponieren, meist über 3-4 Wochen, über die Heilung hinaus.
Castellani m. Miconazol Loesung2%ig0,5%igins Ohr2-3x tägl.Als wässrige Lösung mit NaCl verdünnt verabreichen, min. eine Woche und über die Heilung hinaus, Kontroll-Beprobung des Ohres nach abgeschlossener Anwendung
KetoconazolNizoralKetoconazol 200 mg/Tbl.201/10 Tablettep. o.1× tägl.Bei Dermatomykosen in 1–wöchigen Intervallen oder durchgängig meist über 3-4 Wochen notwendig, über die Heilung hinaus.
NystatinAlbrecht Nystatin Dechra oder
MORONAL Suspension, Nystaderm S 
Nystatin 22,73 mg/ml = 100 000 I.E./ml15–200,6–0,9p. o.2–3x tägl.Bei Mykosen des Verdauungstraktes über 10–14 Tage. Als zuckerfreie Alternative kann man zuckerfrei und rezeptfrei Nystatin Kapseln 500.000 I.E. mit Reisstärke als Füllstoff in der Klösterl Apotheke herstellen lassen.

Schmerzmittel

Es gibt in Deutschland momentan kein für Kleinsäuger zugelassenes Schmerzmittel. Damit muss beim Einsatz von Analgetika bei Kleinsäugern immer eine Umwidmung vorgenommen werden.

WirkstoffHandelsnameInhaltsstoffeDosis (mg/kg)Dosis (ml/kg)Appl.-ArtIntervallBemerkungen
Buprenorphin0,02-0,05
2-4x tägl.
(alle 6-10h)
Fällt unter das Betäubungsmittelgesetz. In Studien bei geringer Dosierung bis 3mg alle 12h keine starke Wirkung gegen Schmerzen (DiVincenti et al. 2016; Cooper et al. 2009), deshalb muss es ggf. kombiniert angewendet werden. Eine hohe Einzeldosis Buprenorphin hat in einer Studie an gesunden Kaninchen keinen Einfluss auf die gastrointestinale Motilität (Deflers et al 2018). Betäubungsmittel, darf vom Tierarzt nicht an Halter abgegeben werden. Kann gut mit Meloxicam und Metamizol kombiniert werden.
Butorphanol 0,1-1alle 2-6hBei Ratten/Mäusen hält die Wirkdauer nur 2-3h an, die Halbwertszeit beträgt 1,64 Stunden (i.v.) bzw. 3,16 Stunden (is.c.) (Portnoy und Hustead 1992), deshalb ist es für die Schmerzmedikation nur eingeschränkt zu empfehlen. Kann gut mit Meloxicam und Metamizol kombiniert werden.
CarprofenRimadylRimadyl 50mg/ml Inj.-Lsg.50,11-2x tägl.Laut Hedenqvist et al. (2016) hatte Carprofen (5 mg/kg 1x tägl., subkutan) vier Tage postoperativ keinen schmerzlindernden Effekt. Die Wirkung und Sicherheit höherer Dosen und/oder häufigere Gaben wurden bisher nicht untersucht. Kann gut mit Metamizol oder Tramadol kombiniert werden. 
FlunixinFynadine Paste, Flunidol0,3-2 0,3-2Ideal bei Entzündungsschmerzen (da abschwellend – auch in geringer Dosierung). Nur bei intakter Leber- und Nierenfunktion, nicht bei Verdauungsstörungen, bei Langzeitbehandlung zusätzlich Magenschutz verabreichen! Nicht bei Dehydration, Untertemperatur, parallel zu anderen NSAIDs oder zu Cortison anwenden. Über maximal 3 Tage geben. Kann gut mit Metamizol und / oder Tramadol kombiniert werden. 
GabapentinGabaliquid GeriasanGabaliquid Geriasan 50 mg/ml Lsg.3-250,06-0,41-3x tägl.Bei Spondylose/Arthrose, die auf keine anderen Schmerzmittel anspricht oftmals erfolgreich. Außerdem bei Epilepsie, Krampfanfälle. Beim Kaninchen sehr gut verträglich.
MetamizolNovalgin Inj.-Lsg.Metamizol-Natrium 500 mg/ml 50-750,1-0,152–6x tägl.Wirkt zusätzlich fiebersenkend, ideal bei Magen-Darm-Erkrankungen. Blutbildschäden möglich, Schock bei Überdosierung. Bei 6x tägl. bis 65mg, 4x tägl. bis 75mg/kg. Kann gut mit Meloxicam und Tramadol kombiniert werden.
Novalgin SirupMetamizol-Natrium 50 mg/ml50-751-1,52–6x tägl.Siehe oben.
MeloxicamMetacam oder Melosus 1,5mgMeloxicam 1,5 mg/ml (Hund)0,2–1 (-1,5)0,13-0,75 (-1,0)1-2 x tägl.Ideal bei Entzündungsschmerzen (da abschwellend – auch in geringer Dosierung). Nur bei intakter Leber- und Nierenfunktion, nicht bei Verdauungsstörungen, bei Langzeitbehandlung zusätzlich Magenschutz verabreichen! Nicht bei Dehydration, parallel zu anderen NSAIDs oder zu Cortison anwenden. Analgetische Wirkung in Studie erst ab 1mg/kg (Leach et al 2009), kurzfristig auch bis 1,5mg bei sehr starken Schmerzen (insbesondere bei Nahrungsverweigerung durch Schmerzen nach Operationen). Ggf. auch 2x tägl. halbe Dosis möglich, wegen des schnelleren Stoffwechsels.
Metacam oder MelosusMeloxicam 0,5 mg/ml (Katze)0,2-10,4-21-2 x tägl.Siehe oben.
TramadolTramadolhydrochloridTramadol AL Tropfen 100mg/ml5-10 (-20)0,05-0,12-3x tägl.Untersuchungen zeigen, dass beim Kaninchen eher geringe Plasma-Konzentrationen erreicht werden (11mg/kg) und daher eine Kombination mit anderen Schmerzmitteln oder höhere Dosen notwendig sein können (Souza et al 2011).
Enthält 2,5 mg Tramadolhydrochlorid/Tropfen.

Antiparasitika

StoffnameHandelsnameInhaltsstoffeDosis (mg/kg)Dosis (ml/kg)Appl.-ArtIntervallBemerkungen
AmitrazEctodexAmitraz 50 mg/ml0,05 %igäußerlichwöchentlich
DiclazurilVecoxanDiclazuril 2,5 mg/ml2,51oraltäglich2 Tage geben, 5 Tage Pause, 2 Tage geben
DoramectinDectomax Inj.Doramectin 10,0 mg/ml0,50,05s.c.einmaligEkto- und Endoparasiten (Wurm-, Milben-, Madenbefall)
Febantel
(nur Kombi-Präp.)
Drontal Susp.14,4 mg / ml Pyrantelembonat und 15 mg / ml Febantel8-10s.c.einmaligNematoden, in höheren Dosen auch Zestoden. Nicht bei trächtigen oder laktierenden Häsinnen anwenden!
FenbendazolPanacur 10 % Susp.Fenbendazol 100 mg/ml20-500,2-0,5p. o.1× tgl.50mg/kg gegen Nematoden ((Passalurus ambiguus, Trichostrongylose…) über 5 Tage, ggf. nach einer Woche ein zweites Intervall
20mg/kg bei über 28 Tage gegen E. cuniculi bei akuter Erkrankung oder 5-10 Tage als Metaphylaxe
Panacur-PetPasteFenbendazol 187,5 mg/g20-500,15-0,38p. o.1x tägl.Jede Einheit entspricht 50 mg Fenbendazol. 
50mg/kg gegen Nematoden (Passalurus ambiguus, Trichostrongylose…) über 5 Tage, ggf. nach einer Woche ein zweites Intervall
20mg/kg bei über 28 Tage gegen E. cuniculi bei akuter Erkrankung oder 5-10 Tage als Metaphylaxe
FlubendazolFlubenol Paste, Flimabend Suspension20p.o.einmaligWurmbefall (Askariden, Trichuris, Oxyuren). Wiederholung nach 3 Wochen
FluralanerBravecto® Tablette25p.o.einmaligGegen Zecken, Flöhe, Milbe, Läuse und Ohrmilben; zur Prävention von Fliegenmadenbefall; 25mg/kg einmalig p.o. (Sheinberg 2017) oder Spot-on in Katzendosis. Nach heutigen Kenntnisstand nach ca 3 Monaten wiederholen.
Bravecto® Spot-on40-94äußerlicheinmaligGegen Zecken, Flöhe, Milbe, Läuse und Ohrmilben; zur Prävention von Fliegenmadenbefall; Spot-on in Katzendosis (40-94 mg Fluralaner/kg Körpergewicht). Nach heutigen Kenntnisstand nach ca 2-3 Monaten wiederholen (Zecken- und Fliegenmadenprophylaxe, hartnäckige Milben etc.)
ImidaclopridAdvantageImidacloprid 100 mg/ml10-300,1-0,3äußerlicheinmaligFür Kaninchen zugelassen. Flohbefall. Gut verteilen auf gescheitelten Fell im Nacken. Zu viel Wirkstoff auf derselben Stelle kann zu Hautirritationen führen.
Imidacloprid + PermethrinAdvantix10-30einmaligFliegenmaden(prphylaxe), Floh(prophylaxe), Zecken(prophylaxe). Nicht bei Jungtieren unter 8 Wochen anwenden. Wiederholung nach 2 Wochen
Imidacloprid + Moxydectin Advocate10-30einmaligFloh-, Rundwurm-, Milbenbefall. Wiederholung nach 4 Wochen. Nicht bei Jungtieren unter 8 Wochen anwenden.
IvermectinIvomec SIvermectin 2,7 mg/ml0,3–0,60,1–0,2s. c.einmaligWurmbefall (Nematoden), Milbenbefall, Fliegenmadenbefall.. 2-3 × im Abstand von 8–10 Tagen.
Ivomec RIvermectin 10 mg/ml0,3–0,60,03–0,06s. c.einmaligWurmbefall (Nematoden), Milbenbefall, Fliegenmadenbefall.. 2-3 × im Abstand von 8–10 Tagen.
IVOMEC-P Paste18,7 mg/g Ivermectin0,4p.o.1x tägl.Wurmbefall (Nematoden), Milbenbefall, Fliegenmadenbefall. Über 2-3 Wo.
Levamisol Levamisol Injektion100 mg/ml8-20s.c.Wurmbefall (Nematoden)
Mebendazol50p.o.1x tägl.Wurmbefall (Asariden, Trichuris, Uncinaria, Oxyuren, Acylostoma)
MetronidazolClont i. v.Metronidazol 500 mg/ml30–500,06–0,1p. o., s. c.1x tgl.über 7–10 Tage – gegen Trichomonaden, Histomonaden, Amöben
Metronidazol 400 mg/Tbl.30-50ca. 1/20 Tabl.p.o.1x tägl.
Moxidectin + ImidacloridAdvocateMoxidectin 25 mg/ml Imidacloprid 100 mg/ml2,50,1äußerlicheinmaligFloh-, Wurm- (Nematoden), Milbenbefall. Wiederholung nach 4 Wochen. Nicht bei Jungtieren unter 8 Wochen anwenden.
 Cydectin® Suspension2,5äußerlich oder p.o.einmaligWurmbefall (Nematoden), Milbenbefall. Wiederholung nach 14 Tagen. 0,2 mg / kg bei p. o. 
NitenpyramCapstar1p.o. oder rektaleinmaligFlohbefall und Fliegenmadenbefall (Fliegenmaden verlassen fluchtartig den Körper). Rektal wirksamer als oral. Kann ggf. auch stark überdosiert werden, z.B. ganze Tablette. Wirkt nur sehr kurz, daher zur Flohbekämpfung nicht ideal. NICHT zur Vorbeugung von Fliegenmaden geeignet.
PraziquantelDroncit Spot-onPraziquantel 56,8 mg/ml5-100,1-0,2p. o., s. c., i. m.einmaligWurmbefall (Cestoden), einmalige Behandlung, Wiederholung nach 10 Tagen 
 Anipracit Tbl., Praziquantel 5-10p.o.einmaligWurmbefall (Cestoden), einmalige Behandlung, Wiederholung nach 10 Tagen 
Anipracit Inj.Praziquantel 20 mg/Pipette5-10p. o., s. c., i. m.einmaligWurmbefall (Cestoden), einmalige Behandlung, Wiederholung nach 10 Tagen 
PyrantelpamoatPyrantel PastePyrantel-Paste 60 mg/g5-10p. o., s. c. i. meinmaligFadenwurmbefall, Wiederholung nach 10 Tagen 
SelamectinStrongholdSelamectin 60 mg/ml15–300,25–0,5äußerlicheinmaligEktoparasiten (Floh- und Milbenbefall (inkl. Ohrmilben)), Spulwürmer, Hakenwürmer. 15, 30 und 60mg erhältlich
Stronghold PlusSelamectin 60 mg
Sarolaner 10 mg
15-30äußerlicheinmaligEktoparasiten (Floh-, und Milbenbefall inkl. Ohrmilben), Spulwürmer, Hakenwürmer. Fliegenmaden-Prophylaxe, Zecken-Prophylaxe (alle 30 Tage)
ToltrazurilBaycox 5 % Susp.Toltrazuril 50 mg/ml150,3p. o.1x tägl.Kokzidien & Kokzidiose. über 2 Tage, Wiederholung nach 5 Tagen Pause, teils Inappetenz, besonders bei geschwächten Tieren und Jungtieren, daher besser bei diesen nicht anwenden. Nicht in der Trächtigkeit anwenden. Für Kaninchen darf ausschließlich das 5-%ige Baycox mit milchiger Konsistenz verwendet werden! Das 2,5%-ige, wässrige Präparat ist für Kaninchen stark schleimhautreizend! Es darf wenn dann stark verdünnt gegeben werden.

Vitamine, Mineralstoffe, Immunsystem

StoffnameHandelsnameInhaltsstoffeDosis (mg/kg)Dosis (ml/kg)Appl.-ArtIntervallBemerkungen
CalciumCalcium BraunCa-Gluc. 94 mg/ml Ca-D-Sacch. 5 mg/ml500,5s. c., i. m.1 × tgl.
Vitamin BB–NeuronVit. B1und B6 je 33,3 mg/ml B12 0,333 mg/ml0,2–0,5p. o., s. c., i. m.1 × tgl. evtl. nur alle 2–3 Tage. Da die Injektion schmerzhaft ist., sollte zunächst ein s.c. Injektionsdepot gegeben werden, so dass es in dieses reingegeben werden kann.
BVK Roche A1 ml = B1 5 mg B2 2 mg Nicotinamid 20 mg B6 2 mg Dexpanthenol 3 mg Biotin 0,25 mg0,5–1p. o., s. c., i. m.1 × tgl.evtl. nur alle 2–3 Tage. Da die Injektion schmerzhaft ist., sollte zunächst ein s.c. Injektionsdepot gegeben werden, so dass es in dieses reingegeben werden kann.
Vitamin CVitamin C BraunVitamin C 100 mg/ml50–1000,5–1p. o., s. c.1 × tgl.auch im Trinkwasser: dann Zugabe von 1 000 mg Zitronensäure pro Liter Wasser
Vitamin C forteVitamin C 200 mg/ml50–1000,25–0,5p. o., s. c.1x tägl.
Vitamin KKonakionPhytomenadion (Vit. K) 10 mg/ml1–50,1–0,5s. c., i. m.1–2 × tgl.
Vitamin Dsiehe Bemerkungp.o., s.c.1x tägl.Bedarf: man kann von 31 I.E./kg KGW/Tag ausgehen, das entspricht weniger als 1 μg/kg KGW/Tag
VeyFo® Vit ADE-Aquosum1ml enthalten 4.500 IE Vitamin A 1.000 IE Vitamin D3
20 mg Vitamin E
0,1s.c. p.o.1x täglÜber 5 Tage. 0,1ml entspricht 100 I.E. Vitamin D
Ursovit AD3EC per os.Retinolpalmitat 30,0 mg (entsprechend 5.0000 IE)
Colecalciferol 0,125 mg (entsprechend 5.000 IE)
alpha-Tocopherolacetat 30,0 mg
Ascorbinsäure 100,0 mg
0,1-0,3p.o.einmaligBei Bedarf im Abstand von 4-6 Wo. wiederholen. 0,1ml entspricht 500 I.E. Vitamin D.
URSOVIT AD3EC wässrig pro inj.Retinolpalmitat (1,7 Mio IE/g) 30,0 mg (entsprechend 50.000 IE)
Colecalciferol 0,125 mg (entsprechend 5.000 IE)
alpha-Tocopherolacetat 30,0 mg
Ascorbinsäure 100,0 mg
0,1-0,3s.c.einmaligBei Bedarf im Abstand von 4-6 Wo. wiederholen. 0,1ml entspricht 500 I.E. Vitamin D.
ZylexisParapoxvirus ovis0,5–1 ml pro Tiers. c., i. m.2x tägl.2 Injektionen an zwei aufeinanderfolgenden Tagen. Oder kurweise am 1., 3. und 8. Tag je 1 ml s.c., ggf. weiter im Abstand von 1–2 Wochen

Infusion, Diurese



Stoffname
HandelsnameInhaltsstoffeDosis (mg/kg)Dosis (ml/kg)Appl.-ArtIntervallBemerkungen
Aminosäuren-Lsg.AmyninGlucose 50 mg/ml; Ca-, K-, Mg-Salze, Aminosäuren, Vitamin B-Komplex6–10s. c., i. p., p. o.1–2× tgl.Rekonvaleszens
ElektrolytlösungSterofundin 1/1 E
Ringer-Lactat
Na 140 mmol/l, K 4 mmol/l, Ca 2,5 mmol/l, Mg 1 mmol/l, Cl 106 mmol/l, Lactat 45 mmol/lbis 40 s.c.
80-100
s. c., i. p.
i.v.
1–2× tgl.
1x tägl.
Mittel der Wahl
1 × täglich 80–100 ml/kg intravenös oder
2 × täglich. 40 ml/kg subkutan
FurosemidDimazonFurosemid 50 mg/ml1–50,01–0,05s. c., i. m., p. o.1–2× tgl.Diurese – Herzerkrankungen
GlucoseGlucose 5Glucose 55 mg/mlbis 500bis 10s. c., i. p.1–2× tgl.Nur bei Hypoglykämie (sehr selten bei Kan)
Glucose 10 %Glucose 100 mg/mlbis 500bis 5s. c., i. p.1–2 × tgl.
Glucose 20 %Glucose 200 mg/mlbis 500bis 2,5s. c., i. p.1–2 × tgl.– nur verdünnt anwenden

Herz, Kreislauf

WirkstoffHandelsnameDosis (mg/kg)Dosis (ml/kg)Appl.-ArtIntervallBemerkungen
ACE-HemmerBenazepril, Enalapril, Ramipril, Telmisartan, Imidapril (Prilium, Fortekor)Bei dilatative Kardiomyopathie, Herzschwäche, Bluthochdruck, Niereninsuffizienz mit Proteinverlust
Enalapril: 1x tgl. 0,5 mg / kg p. o.
Ramipril: 1x tgl. 0,125 mg / kg p. o.
Imidapril: 1x tägl. 0,12-0,25 mg /kg p.o.
ButafosfanCatosal® Inj.0,51x tägl.Kreislaufschwäche, Unterstützend während der Anästhesie
Digoxin/Metildigoxin
(Spironolacton
Herzglycoside)
Lanicor Tbl., Lenoxin Mite Tbl., Lanicor Injektion, Cardalis0,005-0,01alle 1-2 TageBei kongestiver (dilatativer) Kardiomyopathie oder Vorhofflimmern
LidocainLicocain Injektion1-2Bei einer ventrikulären, tachykarden Herzrhythmusstörungen
PimobendanVetmedin, Cardisure, Pimotab, Zelys2
Achtung: muss deutlich höher als beim Hund dosiert werden (u.a. Ozawa et al. 2022): 2mg/kg KGW
Furosemid
Dimazon, Furotab, Lasix etc.1-10alle 2-6hEntwässerung; z. B. bei Thoraxerguss, Lungenödem, Hirnödem, sonstigen Ödemen, Aszites (Bauchwassersucht), Herzschwäche, akuter Niereninsuffizienz mit ausbleibender Urinproduktion, Blasengries, Vergiftung.
Bei Ratten/Mäusen hält die Wirkdauer nur 2-3h an, die Halbwertszeit beträgt 1,64 Stunden (i.v.) bzw. 3,16 Stunden (is.c.) (Portnoy und Hustead 1992), deshalb ist es für die Schmerzmedikation nur eingeschränkt zu empfehlen.
PhytotherapeutikaCardio Komplex, Cardio Liquid, Weißdornextrakt (Crateagutt TropfenCrataegus ad usum vet)

Verdauungs-Medikamente

StoffnameHandelsnameInhaltsstoffeDosis (mg/kg)Dosis (ml/kg)Appl.-ArtIntervallBemerkungen
ApfelpektinDiverseApfelpektin1000p.o.3x tägl.1g/kg KG 3x tägl. über das Futter für die Verdauung (Prebiotikum), Leber, Nieren (senkt den Darm-pH-Wert und vermindert so die Ammoniak-Aufnahme ins Blut).
Aktivkohle / medizinische KohleDiverse1g/kg4-6x tägl.Bei Vergiftung. Min. 30 Min. Abstand zu anderen Medikamentengaben anwenden, nicht bei Durchfall anderer Ursache eingeben!
BariumsulfatMicropaque flüssigBariumsulfat 1 000 mg/ml10–20 ml/kgp. o.Röntgenkontrastmittel – ggf. über Magensonde eingeben
Auch als Schleimhautschutz im Magen und Darm geeignet. Bindet Toxine im MDT. Min. 30 Min. Abstand zu anderen Medikamentengaben anwenden.
ButylscopolaminBuscopanN-Butylscopolaminiumbromid 20 mg/ml0,5–10,03–0,05s. c., i. m.1-2× tgl.Spasmen im Harnwegs- und Genitalbereich – Gefahr der Tympanie und Darmatonie. Niemals bei Verdauungsstörungen anwenden!
Cimetidin 5-10p.o. i.m. alle 6-12 Stunden
CisapridCisaral DropsCisaprid 1mg/ml0,25-0,50,25-0,5oral2-4x tägl.Prokinetikum bei Passagestörungen, Motilitätsstörungen des Magen-Darm–Traktes. Wirkt im Gegensatz zu MCP auch im distalen und proximalen Colon. Maximal 3 Tage hintereinander anwenden oder ausschleichen lassen.
Dimeticon/SimeticonSab Simplex, Dimeticon, Simeticon Dechra1 ml = Dimeticon 69,19 mg – Siliciumdioxid 92,5 : 7,560-800,8–1p. o.3–4× tgl.Wirkt gegen schäumige Gärung, zerkleinert die Gasblasen so dass sie besser abgehen. Bei Bauchschmerzen, Tympanien, Nahrungsverweigerung, Bauchgluckern. Wird nicht verstoffwechselt sondern vollständig ausgeschieden, keine Überdosierung möglich. Bei hochgradigen Aufgasungen stündliche Gabe möglich.
Enterococcus faecium FloraComplex² von Inuvet ProPre-Bac, Symbio Petp.o.1-3x tägl.Probiotikum, physiologisches und säureresistentes Darmbakterium der Kaninchen. Mehr Infos zu den handelsüblichen Prä- und Probiotika
Huminsäuren0,5-1 gg/kg KGWp.o.2x tägl.Bei Vergiftungen und Darmflora-Problematik, Min. 30 Min. Abstand zu anderen Medikamentengaben anwenden, wirkt nur im MDT, über 3-5 Tage
Lactobacillus-Präparate/ProbiotikaBird bene bac10 Mio. KBE/ Tube zu 1g1/2 Tube pro Tierp. o.1× tgl.Stabilisierung der Darmflora/Wirksamkeit fraglich. Aktuell nicht verfügbar. Mehr Infos zu den handelsüblichen Prä- und Probiotika
LaktuloseLaxatrakt Sirup, Laxulon Sirup2-3p.o.2-3x tgl.Abführmittel und Probiotikum, z.B. bei Fellwechsel, Trichobezoare (Haarballen), Verstopfung, Vergiftung, Stase, mechanischer Ileus, Leberinsuffizienz. Wirkt nur im MDT, min. 30 Min. Abstand zu anderen Medikamentengaben anwenden. Im Akutfall auch stündliche Eingabe möglich. Dauergabe möglich.
MaropitantCerenia Inj., Prevomax Inj.1-10s.c.1× tgl.Bei Inappetenz oder Übelkeit. Da die Injektion schmerzhaft ist., sollte zunächst ein s.c. Injektionsdepot gegeben werden, so dass es in dieses reingegeben werden kann.
MetoclopramidMCP-Ratiopharm SF Inj.-Lsg.Metoclopramid 5 mg/ml0,2-1 (-5)s. c., p. o.2–3× tgl.Prokinetikum bei Passagestörungen, bei Motilitätsstörungen des Magen-Darm–Traktes. Am Anfang 5mg/kg, am besten gespritzt, danach 0,2-1mg/kg, 1-3x tägl. Zudem darf MCP nicht bei Verstopfung angewendet werden (Kontraindikation). Nach Möglichkeit nur 3 Tage geben, bei längerer Gabe langsam ausschleichen
MCP-Ratiopharm TropfenMetoclopramid 5,2 mg/ml (18 Tr.)0,2-1 (–5)0,05-0,2 (–1) (1-4(–18 Tr.))p.o.2–3× tgl.Prokinetikum bei Passagestörungen, bei Motilitätsstörungen des Magen-Darm–Traktes. Am Anfang 5mg/kg, am besten gespritzt, danach 0,2-1mg/kg, 1-3x tägl. Zudem darf MCP nicht bei Verstopfung angewendet werden (Kontraindikation). Nach Möglichkeit nur 3 Tage geben, bei längerer Gabe langsam ausschleichen
MirtazapinMirtazapin15 mg Tablettem3p.o.Inappetenz, depressive Verstimmung, Antriebslosigkeit, z.B. bei Appetitlosigkeit durch Partnerverlust
OmeprazolOmep Kapseln, Omep Mut1p.o.2x tägl.Protonenpumpenhemmer (hemmt die Magensäure-Produktion), bei Inappetenz, Bauchschmerzen, Verdacht auf Blutung im Magen-Darm-Trakt, Magenreizung, z.B. durch Haarballen
RanitidinRanitic Tbl. oder Ranitic Inj.2-5 p.o.1-2x tgl.Protonenpumpenhemmer (hemmt die Magensäure-Produktion), bei Inappetenz, Bauchschmerzen, Verdacht auf Blutung im Magen-Darm-Trakt, Magenreizung, z.B. durch Haarballen
SucralfatSucrabest 1g Granulat,  Sucrabest Tbl.1 Beutel enthält 1,45g mit 1000mg Sucralfat25p.o.1 Messerspitze1-2x tägl.Schleimhautschutz im Magen und vorderen Dünndarm. Bei (wiederkehrenden) Bauchschmerzen, Magenulcera, Verdacht auf Blutung im Magen-Darm-Trakt, Magenreizung, z.B. durch Trichobezoar, erhöhte Nierenwerte; begleitend zur (Langzeit-)Meloxicam-Therapie. Min. 30 Min. Abstand zu anderen Medikamentengaben anwenden. Wirkt nur im MDT.
DimenhydrinatVomex A1-2p-.o.2-3x tägl.

Hormone, Cortison

StoffnameHandelsnameDosis (mg/kg)Dosis (ml/kg)Appl.-ArtIntervallBemerkungen
AglepristonAlizin ad us. vet 30 mg/ml100,33s.c.2x im Abstand von 24hnach Özalp 2010 idealerweise an Tag 6 und 7 nach Geschlechtsakt.
CabergolinGalastop50 µg/ml7,5 µg/kg0,15p. o.1 ×
DexamethasonDexasel, Voren  1 mg/ml0,20,2s. c.1 ×Nur nach strenger Indikationsstellung, da Kaninchen stroidsensibel sind. Bei EC-pos. Tieren Panacur-Kur dazu geben. Regelmäßige Blutchecks, bei einigen Kaninchen leberschädigend bis hin zum Tod.
HCG
(Humanes Choriongonadotropin )
Ovogest 300 I.E.100–1 000 I.E./kg0,3–3s. c.3 × im Abstand von 7–14 Tagen
Ovogest 1000 I.E.100-1— I.E./kg0,1-1s.c.3 × im Abstand von 7–14 Tagen
Insulin
(Lenteinsulin)
Caninsulin40 I.E./kg1–3 I.E./kgs. c.1 ×Diabetes mellitus, beim Kaninchen sehr selten
OxytocinOxytocin 10 I.E./ml0,5–1 I.E./kg0,05–0,1s. c., i. m.1 ×
Prednisolon
(Prednisolonacetat)
Prednisolon 1 %, Medrate solubile ad us. vet. 10 mg/ml2,5–50,1s. c., i. m., i. v.1 ×Nur nach strenger Indikationsstellung (z.B. Thymom), da Kaninchen stroidsensibel sind. Bei EC-pos. Tieren Panacur-Kur dazu geben. Regelmäßige Blutchecks, bei einigen Kaninchen leberschädigend bis hin zum Tod.
Höhere Dosen bei Schock (bis 10 mg/kg)
Prednisolon-21-Hydrogensuccinat 125mg20–400,1s. c., i. m., i. v.1x

Atemwege

NameHandelsnameDosis (mg/kg)Dosis (ml/kg)EingabeformHäufigkeit
Acetylcystein (ACC)Equimucin 200 mg/ml Injektion50,0252-3x tägl.Bei Atemwegserkrankungen. Auch als Lösung 1 : 10 mit NaCl verdünnt zur Inhalation (ca. 15 Min.), Nasen-/ Ohrenspülung (Sekret lösen) oder zur Inhalation
ACC Kindersaft 20mg/ml50,252-3x tägl.Bei Atemwegserkrankungen, ggf. in Kombi mit Bromhexin
AmbroxolhydrochloridAmbroxol Inhalat Inhalationslösung oder MUCOSOLVAN Inhalationslösung 15 mg
– 2ml Ampullen
30,2-1,0Inhalieren lassen1-2x tägl.Bei Atemwegserkrankungen und um Sekret zu lösen. Zum Inhalieren im Kaltvernebler geeignet
Angocin2-4 Tbl.2-3x tägl.Bei Harnwegs- und Atemwegserkrankungen, über die Heilung hinaus verabreichen, auch als Dauergabe denkbar, Schutzschicht vorher abwaschen, dann werden sie oft freiwillig gefressen. Tagesdosis gerne über den Tag flexibel verteilen.
BromhexinHexasolvon 10mg/g Pulver
(auch 100, 500 und 1000mg/g verfügbar)
0,5-1siehe Beschreibung2-3x tägl.Bei Atemwegserkrankungen. Den Packungen mit 50g liegt ein Löffel bei, der etwa 0,5 g des Pulvers fasst, 1/2 Löffel reicht für 2,5-5kg Kaninchen.
Ggf. in Kombination mit Acetylcystein (ACC)
Hexasolvon 3 mg/ml Injektionslösung, 100 ml0,5-11,68-2,522-3x tägl.Bei Atemwegserkrankungen. Auch als Lösung 1 : 10 mit NaCl verdünnt zur Inhalation (ca. 15 Min.) oder Nasenspülung
Bisolvon ad us. vet., Injektionslösung 3mg/ml0,5-11,68-2,522-3x tägl.Bei Atemwegserkrankungen. Auch als Lösung 1 : 10 mit NaCl verdünnt zur Inhalation (ca. 15 Min.) oder Nasenspülung
Bisolvon Hustensaft 8 mg/5 ml0,5-10,31-0,632-3x tägl.Bei Atemwegserkrankungen, ggf. in Kombination mit Acetylcystein (ACC)
Bromhexin Krewel Meuselbach 12 mg/ml0,5-10,042-0,0832-3x tägl.Bei Atemwegserkrankungen, ggf. in Kombination mit Acetylcystein (ACC)
RodiCare pulmoRodiCare pulmo1-1,51-2x tägl.Schleimlöser bei Atemwegserkrankungen
SinupretSinupret Saft0,22-3x täglSchleimlöser bei Atemwegserkrankungen
TheophyllinSolosin–Tropfen5-100,05-0,12-3x tägl.Bronchodilatator (Bronchien-Erweiterer), bei Lungenentzündung, Thymom
Afpred forte
(200mg/Ampulle/5ml)
5-102-3x tägl.Bronchodilatator (Bronchien-Erweiterer), bei Lungenentzündung, Thymom
TerbutalinBricanyl Injektion0,014-6x tgl.Bronchodilatator (Bronchien-Erweiterer), z. B. bei Lungenentzündung, Thymom

Ohren

WirkstoffPräparatWirkungTrommelfell (ototoxisch?)Hinweise
Tris-EDTA und ChlorhexidinEpibac Ohrreinigerantimikrobiell
Zerstörung des
Biofilms
nur wenn Trommelfell intakt!Nur für junge Kaninchen zur vorbeugenden Reinigung geeignet, oder aber bei einer reinen Außenohrentzündung mit intaktem Trommelfell (unterstützt Wirkung von Enrofloxacin),
Tris-EDTATrizEDTAantimikrobiell
Zerstörung des
Biofilms
auch bei defektem TrommelfellVorbeugend für alle Kaninchen geeignet, auch wenn nicht bekannt ist, in welchem Zustand das Trommelfell ist. Bei allen Ohrenentzündungen anwendbar (unterstützt Wirkung von Enrofloxacin).
SqualanEpiSqualanceruminolytisch (löst Ohrschmalz auf)auch bei defektem TrommelfellBei erhöhter Ohrschmalzproduktion oder Eiter im Ohr, sollte zunächst mit EpiSqualen der Gehörgang gereinigt werden, teils wiederholte Anwendungen nötig, bis er frei ist! Ggf. als Prophylaxe bei Widdern, um den sehr engen Gehörgang freizuhalten. Bei einzelnen Tieren nicht verträglich!
N-Acetylcystein (NAC/ACC)ACC Injektionslösung (z.B. Equimucin 200 mg/ml pur oder 1:1 – 1:10 mit NaCl vermischt) oder Tris-NAC Ohrreinigerzerstört den Biofilm, macht Eiter flüssigerauch bei defektem TrommelfellBehandlung des Ohren vor der Gabe des Antibitikums, der Biofilm wird zerstört, die Antibiotika sind besser wirksam. Ggf. dem Ohrreiniger beimischen. ACC injekt ist verschreibungspflichtig, Tris-NAC nicht.
medizinischer HonigMielosam Ohrentropfenantimikrobiell zerstört den Biofilmnur wenn Trommelfell intakt!Löst sehr gut den Biofilm und ist in einer Studie zu über 90% bei einer Otitis externa wirksam.
Kolloidales SilberKolloidales Silberantimikrobiell, zerstört den Biofilm, keine Resistenzennur wenn Trommelfell intakt!Löst sehr gut den Biofilm, auch bei empfindlichen Kaninchen verträglich.
KochsalzlösungNaClSpülung der Ohrenauch bei defektem TrommelfellZur Spülung der Ohren sehr gut geeignet, auch bei empfndlichen Kaninchen wirksam.
hypochlorige Säure (HOCl) Vetericyn Ohrspülung,
Vetericyn VF Plus Augen- & Ohrreiniger
antimikrobiellauch bei defektem TrommelfellAls Reiniger und zur Nachbehandlung der Ohren nach der Spülung.
Hyaluronsäure und MikrosilberAMAMUS VET DERMGELantimikrobiell, zerstört den Biofilm, keine ResistenzenunklarSehr gute Erfolge, auch bei resistenten Erregern.
Beispiel für ein Behandlungsschema mit defektem Trommelfell: EpiSqualan einwirken lassen, Ohrgrund massieren und mit NaCl-ACC-Lösung das Ohr spülen, bis es frei ist. Dann 2x tägl. mit TrizEDTA (ACC inject zugeben!) den Biofilm zerstören und ein antimikrobielles Klima schaffen. 15 Minuten später die Erreger gezielt bekämpfen (z.B. Enrofloxacin-NaCl gegen Bakterien ins Ohr). Anschließend Vetericyn in das Ohr geben.

Sonstiges

NameHandelsnameDosis mg/kgDosis ml/kgEingabeformHäufigkeit
Diazepam Diazepam-ratiopharm Injektion1-5s. c., i. m., i. v. oder i. p.Krampf, als Notfallmedikament im Bedarfsfall. Schock
Phenobarbital 1-2Krämpfe
UrsodeoxycholsäureUrsochol, Ursofalk15p.o.1x tägl.Abflussstörung, Stauung der Galle, z. B. durch Leberkokzidiose 

Quellen u.a.:

Cooper CS, Metcalf-Pate KA, Barat CE, Cook JA, Scorpio DG (2009): Comparison of side effects between buprenorphine and meloxicam used postoperatively in Dutch belted rabbits (Oryctolagus cuniculus). J Am Assoc Lab Anim Sci 48: 279–285.

Deflers, H., Gandar, F., Bolen, G., Farnir, F., & Marlier, D. (2018). Influence of a single dose of buprenorphine on rabbit (Oryctolagus cuniculus) gastrointestinal motility. Veterinary anaesthesia and analgesia45(4), 510-519.

DiVincenti L Jr., Meirelles LA, Westcott RA (2016): Safety and clinical effectiveness of a compounded sustained-release formulation of buprenorphine for postoperative analgesia in New Zealand White rabbits. J Am Vet
Med Assoc 248: 795–801.

Egger, C. M., Souza, M. J., Greenacre, C. B., Cox, S. K., & Rohrbach, B. W. (2009). Effect of intravenous administration of tramadol hydrochloride on the minimum alveolar concentration of isoflurane in rabbits. American journal of veterinary research70(8), 945-949.

Emmerich I, Hein J, Hrsg. 2., aktualisierte und erweiterte Auflage. Stuttgart: Thieme; 2018. doi:10.1055/b-006-16038

Göbel T, Macha M. Dosierungstabellen für Nagetiere und Kaninchen. kleintier konkret 2008; 11(03): 22 – 27. doi:10.1055/s-2008-1081311

Hedenqvist P, Trbakovic A, Thor A, Ley C, Ekman S, Jensen-Waern M (2016): Carprofen neither reduces postoperative facial expression scores in
rabbits treated with buprenorphine nor alters long term bone formation after maxillary sinus grafting. Res Vet Sci 107: 123–131

Keating SC, Thomas AA, Flecknell PA, Leach MC (2012): Evaluation of EMLA cream for preventing pain during tattooing of rabbits: changes in
physiological, behavioural and facial expression responses. PLoS One 7: e44437.

Leach MC, Allweiler S, Richardson C, Roughan JV, Narbe R, Flecknell PA (2009): Behavioural effects of ovariohysterectomy and oral administration of meloxicam in laboratory housed rabbits. Res. Vet Sci 87: 336–347.

Müller, K. (2010). Schmerztherapie bei Heimtieren–Erfahrungen zum Einsatz von Opioidanalgetika. kleintier konkret13(01), 18-22.

Müller, K. (2018). Schmerztherapie bei Kaninchen, Meerschweinchen, Chinchillas und Frettchen–ein Update. Der Praktische Tierarzt99(04), 348-360.

Özalp, G. R., Çalışkan, Ç., Seyrek‐İntaş, K., & Wehrend, A. (2010): Effects of the progesterone receptor antagonist aglepristone on implantation administered on days 6 and 7 after mating in rabbits. Reproduction in domestic animals45(3), 505-508.

Portnoy LG, Hustead DR (1992): Pharmacokinetics of butorphanol tartrate
in rabbits. Am J Vet Res 53: 541–543.

Sheinberg, G., Romero, C., Heredia, R., Capulin, M., Yarto, E., & Carpio, J. (2017): Use of oral fluralaner for the treatment of Psoroptes cuniculi in 15 naturally infested rabbits. Veterinary dermatology28(4), 393-e91.

Souza, M. J., Greenacre, C. B., & Cox, S. K. (2008). Pharmacokinetics of orally administered tramadol in domestic rabbits (Oryctolagus cuniculus). American journal of veterinary research69(8), 979-982.

Souza, M. J., & Cox, S. K. (2011). Tramadol use in zoologic medicine. Veterinary Clinics: Exotic Animal Practice14(1), 117-130.

Thöle, M., & Eckert, Y. (2020). Chirurgie beim Kleinsäuger: Weichteiloperationen bei Kaninchen und Meerschweinchen. Zusatzmaterial online: Anamnesebogen und Nachsorgeempfehlung. Schlütersche.