Die giftige Herbstzeitlose im Heu

herbstzeitlose heu kaninchen Kopie

Seit einigen Wochen wird im Internet sehr stark vor Herbstzeitlosen im Heu gewarnt.

Das Heu auch viele Giftpflanzen enthält, ist nicht neu, wir weisen schon seit vielen Jahren darauf hin: siehe Heu als Hauptnahrung?
Heu ist ein Naturprodukt, giftige Pflanzen werden nicht vorher aussortiert sondern mit geschnitten und zu Heu verarbeitet. Sobald das Heu durchgetrocknet ist, aber auch durch die mechanische Beanspruchung beim Wenden und Pressen werden blättrige Bestandteile sehr klein gebröselt, so dass sie kaum/nicht mehr zu erkennen sind. Giftige Pflanzen sind übrigens auch in einigen Futtersorten, die Heupellets/Kräuterpellets oder Pellets/Extrudate mit Grasanteil enthalten. Herbstzeitlose ist für Kaninchen giftig, auch wenn es kaum Untersuchungen dazu gibt (anders als bei anderen Tieren), denn es werden immer wieder Vergiftungsfälle bekannt. Deshalb ranken wir sie auch unter den Top Giftpflanzen. Häufig sind besonders Kaninchen mit heulastiger Ernährung betroffen.

Herbstzeitlose auf den Feldern

Die Herbstzeitlose sprießt mit ihren krokusähnlichen Blättern im März bis Mai, diese bilden sich dann in die Knolle zurück und erst im Herbst tauchen die auffälligen Blüten auf.

Warum sind Herbstzeitlosen im Heu plötzlich Thema und die Jahre davor nicht?

Weiterlesen

Verbreitete Haltungsfehler

Diese Haltungsfehler sind leider stark verbreitet unter Kaninchenhaltern…

unverträglich
trennen wenn krank
tierarzt
pflegeleicht kindertiere
noch nie was passiert
nachts im stall
kaninchen winter
kaninchen auf rücken legen
heu
größter käfig
gitter heuraufe käfig
böse aggressiv
an der leine
ALLEINE glücklich

Acht geliehene Kaninchen werden verfüttert

kaninchenbabys Kopie

“Freiburg. Die acht kleinen Hasen sollten per Kleinanzeigen “in gute Hände” abgegeben werden – aber sie endeten als Schlangenfutter. Eine Zirkusbetreiberin hatte sich die Häschen von einem 15-Jährigen geliehen, angeblich als Anschauungsobjekt für ihre Schulkasse.”
http://www.derwesten.de/panorama/zirkus-chefin-verfuettert-acht-geliehene-haeschen-an-schlange-id10009472.html#plx1736291989

Was es hier in die Schlagzeilen geschafft hat, ist leider traurige Realität in Kleinanzeige-Märkten. Schützt eure Tiere indem ihr einen Schutzvertrag abschließt (ggf. eine Schutzgebühr erhebt) und das Zuhause anschaut, bevor ihr das Tier hingebt!